*************************


Der Kaiserstuhl

Sonnenreichste deutsche Landschaft
Blick Amolterer Heide
Ein herrlicher Ausblick Lupe

Der Kaiserstuhl ist ein Erlebnis ganz eigener Art. Weder Schwarzwald noch Vogesen
haben Teil an ihm, seine großen Nachbarn, die die Oberrheinebene,
aus der er sich wie eine Insel erhebt,
nach Ost und West begrenzen.

Er ist vulkanischen Ursprungs und Deutschlands
sonnenreichstes Gebiet, ein Rebengebirge.
Wer könnte sich der Stimmung dieser Landschaft entziehen,
in der Heiteres, Gelöstes, Schwermütiges, Intimes und
Erhabenes sich auf einzigartige Weise verbinden.
Hier sind in der Hast der Zeit sichere Grenzen gesetzt.

Flora und Fauna

Ein Paradies für Blumen- und Tierfreunde! Nicht nur zur Zeit
der Wein- und Winzerfeste, wenn der Farbenrausch des Herbstes
die Rebterassen erklettert, ist der Kaiserstuhl eine Urlaubsreise wert.
Bezaubernd ist er auch im Frühling, wenn die Wälder
auf den Höhen und in den Rheinauen im ersten grünen Anhauch erwachen,
Kirsch- und Pfirsichblüten das Gebirge überfluten,
der zarte Duft der Arzneischlüsselblumen darüber hinweht,
das große Blühen auf Wiesen und Matten anhebt.

Auf Mondhalde und Badberg bedeckt die violette Küchenschelle weite Flächen,
und an den Rändern der Rebstücke blüht die blaue Moschushyazinthe.
Den ganzen Sommer über sind dem Naturfreund
immer neue Überraschungen beschert.

36 Orchideenarten sind am Kaiserstuhl heimisch.
Aus dem Süden ist die grün-geschuppte Smaragd-Eidechse eingewandert,
die bis zu 40 cm lang wird. 728 Arten Großschmetterlinge
und 1.300 Käferarten leben hier.
Wer der Flöte des Pan zu lauschen versteht, wandere durch einen
der vielen Hohlwege, eingeschnitten in den Lößspeck des Gebirges,
oder lege sich auf den Buckel des Badberges.
Sein Leben lang wird der Wanderer dieses Erlebnis beglücken.